Kuraromapflege Pitta

Das Selbst ist zweifach:
Prana und Sonne zugleich.
Und zweifach ist der Weg im Inneren und im Äußeren, den es bei Nacht und bei Tag geht.
Die Sonne ist das äußere Selbst, Prana ist das innere Selbst.
An der Bewegung des äußeren Selbstes messen wir die Bewegung des inneren.

Maitriyani Upanishad

Die Sommerzeit, die mit dem Schnitterfest Anfang August seine Mitte erreicht bringt unsere Lebensenergie zum Fliessen, sie stärkt unsere Willens- und Ausdruckskraft.

Die Pitta Zeit des Jahres bereitet eine starke, gut funktionierende Verdauung. Warme bittere, süß und herbe Speisen und Gewürze verhindern überschüssiges Pitta. Kühle Getränke über den Tag verteilt schützen vor Austrocknung und Überhitzung. Trinkkuren mit warmen abgekochten Wasser eventuell mit ein wenig Zitrone und Ingwer helfen, wenn die Verdauung durch zu kühles Essen und Trinken träge wird.

Die Pitta-Konstitution profitiert von Wanderungen an Gewässern oder im Gebirge und Schwimmen im kühlen Nass. Der Pitta-Typ sucht Erlebnis und Abenteuer, Wettkampf und Mannschaftssport. Die beste Zeit für sportliche Aktivitäten sind der kühle Vormittag und frühe Abend. Überanstregung insbesondere um die Mittagszeit sollte er meiden. Meditation und Atemübungen am Abend bringen Ruhe und Gelassenheit, lunare Asanas fördern Flexibilität und Dehnbarkeit. Die Sommerzeit bietet ausreichend Gelegenheit im Mondlicht zu verweilen, zur Ruhe zu kommen und Vollmondnächte für eine Abendwanderung zu nutzen.

Luftige Kleidung aus Leinen, Seide oder dünner Baumwolle schützen vor übermässigem Schwitzen. Bunte, kräftige Farben in Rot-, Mauve- oder Gelbtönen mit einem Hauch von Extravaganz charakterisieren den Geschmack und die Mentalität von Pitta.

Verstärkte Sonneneinstrahlung im Sommer macht unsere Haut anfälliger für die Bildung erweiterter Äderchen im Gesicht und in den Beinen (Couperose). Sie fördert die Hautalterung, Faltenbildung und entzündliche Hautprozesse.

Toilette- und Peelingseife Couperose mit einer Mischung aus Linde, Erdbeerblatt, Hirtentäschel, Holunder und den ätherischen Ölen Amyris, Benzoe siam, Lavendel, Grapefruit helfen bei der Couperoseprävention. Unterstützend dazu auch Rosenhydrolat für die tägliche Pflege von Gesicht, Hals und Dekollete.

Bade- oder Gesichtsöl Reife Haut mit Argan- und Wildrosenöl und der ätherischen Ölmischung Rosengeranie, Narde, Neroli wirkt hautstraffend, feuchtigkeitsspendend und antioxydativ. Unterstützend für die tägliche Pflege reifer Gesichtshaut das stark faltenglättende Parakresshydrolat und speziell für die entzündeten Augenpartien Augentrosthydrolat.

Für den längeren Aufenthalt in der Sonne bietet das Öl der wilden Haselnuß natürlichen Schutz (Sonnenschutzfaktor SF10). Avellanaöl festigt zudem die kollagenen und elastinen Fasern der Haut und wirkt faltenglättend und bindegewebsstraffend. Einen zusätzlichen Schutz vor Sonnenbrand gewährleistet in diesem Sonnenöl Lavendel vera.

Für eine kühlende und entzündungshemmende Hautpflege nach dem Sonnenbad sorgt eine Mischung aus Neutral- und Avocadoöl sowie die ätherische Ölmischung Niaouli, Palmarosa, Benzoe siam . Körper-Peeling-Butter Cellulitis mit Avocadobutter, Jojoba, Lavaerde und den ätherischen Ölen Zypresse, Rosengeranie, Monarde festigt und glättet das Bindegewebe.

Abschliessend noch zum Thema Sommerhitze eine milde, jedoch stark deodorierende Sommerseife, ein kühlendes Basenbad und ein kostbares Naturparfüm:

Toilette- und Peelingseife Orangenblüte mit der ätherische Ölmischung Benzoe siam, Palmarosa, Petit Grain, Lemongras, Litzea cubeba kühlt, deodoriert, stärkt das Bindegewebe und beugt Couperose vor.

Das Basenbad für den Sommer mit Zitronenmelisse, Salz vom Toten Meer und Schüssler Basensalzen kühlt, entspannt und harmonisiert Pitta. Entweder als Vollbad oder auch als Fußbad mit idealer Badedauer von 30 – 60 Minuten, nach dem Bad mindesten 1 Stunde ruhen.

Naturparfüm Sommer mit Jojoba und den ätherischen Ölen Muskatellersalbei, Cananga, Jasmin, Rose und Neroli für ein bisschen Extravaganz im Sommer.

Veröffentlicht von

Brigitte Lacher

Ich bin Technikerin (Chemie und IT), Vermögensberaterin, Energetikerin und seit meiner Jugend Yogini. Mein besonderes Interesse gilt Duftstoffen und der Aromatherapie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.