Aurapflege im Winter

Übe Dich darin, loszulassen von dem,
Was Du zu verlieren fürchtest und
Du wirst frei werden.

Patanjali, Yoga Sutra

Winter, Zeit der Mystik und Befreiung

Altes verändert sich um Neuem Platz zu machen. Durch die befreiende mystische Energie im steten Wandel der Anpassung enstehen aus den Erfahrungen der Vergangenheit neue Ziele und Vorhaben. Sie werden Wegbereiter für ein neues Jahr. Der Winter ist die stillste, besinnlichste Zeit des Jahres. Venus und Mond stärken das individuelle Bewusstsein: Ich weiss wer ich bin und weiß wohin ich gehe. Diese innere Stille und Gewissheit wendet sich mit Gelassenheit dem Licht des neuen Jahreszyklus zu.

Schöpfungszyklus und kosmischer Tanz als Meditation

Die befreiende, mystische Energie findet ihren Ausdruck in meditativem Tanz, in der Stillemeditation und im Rhythmus unseres Atems. Wanderungen in der verschneiten Winterlandschaft werden von den wärmenden Strahlen der Wintersonne begleitet.

Angali-Mudra öffnet unser Herzchakra und Bewusstsein für den Fluss der aktivierenden und regenerierenden Energie des Kosmos. Dabei ruhen die falteten Hände vor dem Herzen. Das Mantra Om Premaye Namah – Ich verbeuge mich vor allen liebenden Ausdrucksformen meines Herzens und Bewusstseins begleitet die Meditation.

Soma Mudra öffnet unser Herzchakra und Bewusstsein für den Fluss der regenerierenden Energie des Mondes. Die rechte Hand ruht auf oder über dem Scheitelpunkt des Kopfes und die linke Hand vor dem Nabel. Die Handflächen weisen dabei zueinander. Das Mantra Om Somayayai Namah – Ich verbeuge mich vor der heilenden Energie meines Bewusstseins und Mondes.

Der Schöpfungszyklus manifestiert sich als farbenfroher, anmutiger Tanz in dem die Elemente Luft, Wasser und Erde am Morgen, zu Mittag oder am Abend Ihren Ausdruck finden. Bevorzugte Tage der Woche für Bewegung und Meditation sind Montag und Freitag.

Quelle und Inspiration: Shiva Rea, Tending the Heart Fire

Aromaset Winter

Aromaprodukte für den Winter regenerieren und pflegen trockene Haut gleichzeitig beugen sie Hautunreinheiten vor. Auf geistiger Ebene wirken sie stimmungsaufhellend, ausgleichend und nervenstärkend.

Toilette- und Peelingseife Zitronenverbene: Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Hanf-, Palmkern-, Kokos-, Rizinus- und Avocadoöl, Zitronenverbene als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Monarde, Niaouli, Lemongras, Limette und Zedernholz.

Anwendung: Für die Körperhygiene pur, mit Badeschwamm oder Massagebürste. Bei trockener oder empfinglicher Haut im Wechsel mit Aromabalsam bwz. Aromamassageöl

Haar- und Körperseife Citrus: Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Palmkern, Kokos- und Rizinusöl, Klettenwurzelmazerat in Sojaöl, Orangenblüten als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Grapefruit, Limette, Blutorange, Bergamotte und Patchouli. Hilfreich bei Haarausfall.

Anwendung: Für die Körperhygiene pur, mit Badeschwamm oder Massagebürste. Bei trockener oder empfinglicher Haut im Wechsel mit Aromabalsam bzw. Aromamassageöl.

Aromamassageöl Winter Mandelöl mit der ätherischen Ölmischung Immortelle, Cistrose, Ravintsara und Bergamotte. Anwendung: Für die Ganzkörpermassage (ca. 20 Minuten) vor der Dusche.

Aromabadeöl Winter Jojoba und Wildrosenöl mit der ätherischen Ölmischung Cistrose, Elemi und Neroli. Hilfreich bei der Narbenpflege. Anwendung: 3 Verschlusskappen pro Bad, wöchentlich oder nach Bedarf.

Aromabalsam Winter mit der ätherischen Ölmischung Elemi, Cistrose, Bergamotte und Petit Grain in Lemongrashydrolat, Mangobutter, Jojoba, Moringaöl und Olivem. Anwendung: Für die Ganzkörpermassage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromachakraöl Winter mit Immortelle, Cistrose, Weihrauch, Neroli in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Herzchakra. Anwendungen: Bevorzugt für Massagen in der Herzgegend, an Füssen oder Händen.

Hydrolat Immortelle wirkt erdend, zellregenerierend, entzündungshemmend und Couperose entgegen. Anwendung: Direkt auf die Haut sprühen oder mit einem Wattebausch auf Hals, Gesicht, Dekollete verteilen bzw. als Haarwasser verwenden.

Basenbad Winter mit Cistus, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer entsäuert und pflegt die Haut. Anwendung: 3 Esslöffel für das wöchentliche Vollbad.

Aromaset Vata-Kapha

Aromaprodukte Vata-Kapha wirken Hautunreinheiten und dem vorzeitigen Alterungsprozess entgegen. In der von Lichtmangel geprägten Zeit des Jahres liegt der Fokus in der Aurapflege auf Anwendungen, die die Stimmung aufhellen und Konzentration stärken.

Aromabalsam Vata-Kapha mit der ätherischen Ölmischung Grapefruit, Ravintsara, Myrthe und Petit Grain in Zirbelkieferhydrolat, Sheabutter, Jojoba, Moringaöl und Zucker Plus Emulgator.

Anwendung: Für die Ganzkörpermassage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromagesichtsöl Vata-Kapha mit der ätherische Ölmischung Muskatellersalbei, Ylang Ylang, Bergamotte und Elemi in Mandel- und Holundersamenöl. Anwendung: Für die Gesichtsmassage, mit Wasser abspülen.

Eine besinnliche, erholsame Winterzeit wünscht

Brigitte Lacher

Aurapflege im Herbst

Das höhere Selbst wird nicht geboren, es stirbt nicht…
Über allen Eigenschaften ist das höhere Selbst
der ewige Zeuge, rein, untrennbar und ungetrübt,
Weit über den Sinnen und der Individualität.
In ihm enden Konflikte und Erwartungen.
Omnipresent steht es über allem Denken.
Ohne Handeln in der externen Welt,
Ohne Handeln in der internen Welt,
Losgelöst vom Äusseren und Inneren,
Dieses höhere Selbst reinigt das Unreine.

Atma Upanishad

Herbst, Zeit der Bewegung und Meditation

Im Herbst umgibt uns Luft, Wind und Äther, die regenerierende Energie der Schöpfung. Wir gehen durch die Zeit der Bewegung und des Wandels. In der Stille unseres Herzens und unserer Meditation durchleben wir längst Vergangenes, welches für uns immer noch gegenwärtig und wichtig scheint. Wir durchleben die Höhen und Tiefen unseres Lebens stets auf der Suche nach Erkenntnis und Wahrheit, stets bestrebt unsere Grenzen neu zu ziehen. Die Natur zeigt sich in all ihrer Farbenpracht und Fülle bevor Wind und Kälte die Blätter einheitlich braun färben und zu Boden sinken lassen. Fast unbemerkt verteilt der Wind die Samen der Früchte und legt somit die Basis für den nächsten Schöpfungszyklus. Altes verschwindet um Neuem Platz zu machen.

Schöpfungszyklus und kosmischer Tanz als Meditation

Regenerierende Energie findet ihren Ausdruck in meditativem Tanz, in Rückblick, Aufarbeitung der Vergangenheit, Verständnis der Gegenwart und Rückkehr zur inneren Mitte.

Hridaya-Mudra öffnet unser Herzchakra und Bewusstsein für die regenerierende Energie des Kosmos. Dabei ruhen beide Hände vor dem Herzen. Die beiden Zeigefinger liegen gekrümmt an der Daumenwurzel. Die Spitze der Daumen berühren die Spitzen von Mittel- und Ringfinger. Die ausgestreckten kleinen Finger liegen Seite an Seite und formen die Basis für diese Mudra. Das Mantra Om Hridayayai Namah – Ich verbeuge mich vor Herz und Bewusstsein begleitet die Meditation.

Hridaya-Padma-Mudra öffnet unsere Energiepforten an Scheitel und Wurzel. Besonders für die Auflösung von energetischen und emotionalen Blockaden ist dieses Mudra in sitzender Position empfehlenswert.
Im Hridaya-Padma-Mudra ruhen die linke und rechte Hand an kleinem Finger und Daumen aneinander. Mit den restlichen Fingern bilden die Hände die Form einer Lotusblüte nach. Udjai Atmung begleitet diese Mediation. Jeder Atemzug verbindet Herz-, Scheitel- und Wurzelchakra mit regenerierender Energie in Form von innerer Stille, Liebe und Zufriedenheit.
Dieses Mudra steht mit dem Mantra Om Hridayathayai Namah – Ich verbeuge mich vor der regenerierenden Energie meines Herzens.

Der Schöpfungszyklus manifestiert sich als farbenfroher, anmutiger Tanz in dem Luftelement nahen Ausdrucksformen am Morgen, zu Mittag oder am Abend. Bevorzugte Tage der Woche sind Montag, Freitag und Samstag. Mittwoch bereitet Merkur die idealen Voraussetzungen für einen Abend in Meditation und heilenden Mantraklängen.

Quelle und Inspiration: Shiva Rea, Tending the Heart Fire

Aromaset Herbst

Aromaprodukte für den Herbst spenden Feuchtigkeit, regenerieren und pflegen reife, rissige und trockene Haut. Auf geistiger Ebene wirken sie ausgleichend und nervenstärkend.

Toilette- und Peelingseife Guacatonga pflegt die Haut mit straffenden und regenerierenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Palm-, Kokos-, Palmkern- und Avocadoöl, Sheabutter, Guacatonga als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Amyris, Bergamotte, Cananga, Geranie und Vetiver.

Haar- und Körperseife Veilchen reinigt Haut und Kopfhaut mit antioxidativen, beruhigenden, angstlösenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Hanf-, Palmkern- und Rhizinusöl, Veilchenblüten wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Amyris, Bay, Bergamotte, Benzoe siam und Rhododendron.

Aromamassageöl Herbst mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Elemi, Neroli und Weihrauch in Macadamianuss- und Wildrosenöl pflegt trockene, schuppende Haut. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromabadeöl Herbst mit der Vata ausgleichenden ätherischen Ölmischung Neroli, Ravintsara, Myrthe, Tulsi (indisches Basilikum), Ingwer in Jojoba und Wildrosenöl pflegt die Haut, glättet kleine Narben. Anwendung 3 Verschlusskappen pro Bad, wöchentlich oder nach Bedarf.

Aromachakraöl Herbst mit Immortelle, Lavendel vera und Neroli in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Herz- und die beiden Energiepforten (Scheitel- und Wurzelchakra). Anwendungen bevorzugt für Massagen im Herz-, Unterbauch- und Schläfenbereich, an Füssen oder Händen.

Aromabalsam Herbst mit der ätherischen Ölmischung Vetiver, Ylang Ylang, Limette und Bergamotte in Löwenzahnhydrolat, Olivenbutter, Jojoba, Moringaöl, Olivem 1000 pflegt und regneriert die reife und trockene Haut. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam nervenstärkend. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Hydrolat Orangenblüten wirkt entzündungshemmend, regenerierend und gegen Couperose.

Basenbad Herbst mit indischem Basilikum (Tulsi), Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und pflegt. Bei empfindlicher, gereizter Haut wird das wöchentliche Basenbad im Wechsel mit Ölbäder empfohlen. Anwendung 3 Esslöffel für das Vollbad.

Aromaset Vata

Aromaprodukte Vata wirken antioxidativ und dem vorzeitigen Alterungsprozess entgegen. Sie glätten und tonisieren die Haut. In der Vata Zeit des Jahres liegt der Fokus in der Aromapflege auf Ölanwendungen, die die Ausleitung von Giften und Schlacken fördern.

Aromabalsam Vata mit der ätherischen Ölmischung Patchouli, Ylang Ylang, Limette und Grapefruit in Verbenenydrolat, Sheabutter, Jojoba, Moringaöl, Olivem 1000 pflegt und regneriert die reife und trockene Haut. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam beruhigend und nervenstärkend. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromagesichtsöl Vata mit der ätherische Ölmischung Elemi, Rose damaszena, Ylang Ylang und Neroli in Mandelund Marulaöl glättet die sensible Gesichtshaut.

Aromafussöl Vata mit der ätherischen Ölmischung Patchouli, Ylang Ylang, Grapefruit, Limette and Litsea cubeba in Sojaöl erdet und wirkt Fusspilz entgegen.

Aromakopföl Vata mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Zedernholz, Lavendel vera, und Ravintsara in Klettenwurzelmazerat in Sojaöl pflegt die Kopfhaut und wirkt gegen Haarausfall.

Eine meditative Vata-Zeit wünscht

Brigitte Lacher

 

 

Aurapflege im Sommer

Zwei Vögel in prächtigem Gefieder, Kameraden untrennbar
leben auf demselben Baum.
Einer der Vögel isst die Früchte
von Lust und Leid,
der andere betrachtet
ohne zu essen.
Shvetashvatara Upanishad

Sommer, Zeit des Lichts und des Wandels

Im Sommer durchdringt uns das Feuer, die erhaltende Energie der Schöpfung. Wir gehen durch die Zeit des Lichts, des Wachstums und des Wandels. Jeder Herzschlag bringt uns der Reife des Jahres näher. Mit Mut und Gelassenheit geht die Natur der Zeit der auflösenden Energie entgegen. Wie eine Flamme, die entfacht, sich nährt, wächst und erlischt hinterlässt der Sommer nährende Asche, die neues Leben entstehen lässt.

Schöpfungszyklus und kosmischer Tanz als Meditation

Erhaltende und auflösende Energie sind Ausdruck der Bipolarität der Schöpfung.

Abhaya-Mudra öffnet unserem Bewusstsein das Tor zu Ruhe und Gelassenheit. Dabei ruhen die linke Hand – Ida, das Weibliche – am Herzen oder mit angewinkeltem Arm und mit nach oben gerichteter Hand vor dem Herzen. Die rechte – Pingala, das Männliche – richtet sich mit angewinkeltem Arm und mit nach vorne gestreckter Hand parallel zur linken. Das Mantra Om Shantayai Namah – Ich verbeuge mich vor einem friedvollen Leben begleitet die Meditation.

Surya-Mudra bzw. Surya-Prana-Mudra öffnen unsere Energiezentren an Herz, Scheitel und Stirn. Besonders für die Auflösung von energetischen und emotionalen Blockaden sind diese beiden Mudras in sitzender Position an einem sonnigen Platz im Freien empfehlenswert.
Im Surya-Mudra deckt der Daumen den Nagel des Ringfingers während die übrigen Finger wie Sonnenstrahlen ausgestreckt werden.
Im Surya-Prana-Mudra ruht die linke und rechte Hand mit zum Kopf gerichteten Handflächen auf Ohrhöhe, die Arme sind leicht angewinkelt. Das Mudra soll eine Schalenform ergeben zur Aufnahme der Sonnenenergie.
Begleitet wird die Meditation mit dem Mantra Om Suryaye Namah – Ich verbeuge mich vor der Energie der Sonne.

Der Schöpfungszyklus manifestiert sich als feuererhaltender Tanz in seiner Vielfalt und Kreativität in fliessenden dem Wasserelement nahen Ausdrucksformen vorzugsweise am Morgen oder Abend. Bevorzugte Tage der Woche sind Sonntag, Dienstag bzw. Mittwoch.

Quelle und Inspiration: Shiva Rea, Tending the Heart Fire

Aromaset Sommer

Aromaprodukte für den Sommer kühlen, regenerieren und pflegen die durch die Sonne gereizte Haut. Auf geistiger Ebene wirken sie ausgleichend und entspannend.

Toilette- und Peelingseife Melisse pflegt die Haut mit reinigenden, ausgleichenden und beruhigenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Palmkern- und Palmöl, Sheabutter, Melisse gemahlen im Teeauszug und als Peelingzusatz und die ätherische Ölmischung Amyris, Zitronenmyrthe, Myrthe, Lavendel vera, römische Kamille. Anwendung: pur, mit Badeschwamm oder Massagebürste.

Haar- und Körperseife Ackerstiefmütterchen reinigt Haut und Kopfhaut mit entzündungs-hemmender und reizmildernder Wirkung. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Palmkern-, Distel-, Lorbeer- und Rizinusöl, Ackerstiefmütterchen als wässriger Auszug und Peelingzusatz und die ätherische Ölmischung Petit Grain, römische Kamille, Geranie, Speiklavendel, Zedernholz. Anwendung: pur, mit Badeschwamm oder Massagebürste.

Aromamassageöl Sommer mit der Pitta harmonisierenden ätherischen Ölmischung Benzoe siam, Lavendel vera, Sandelholz in Kokos- und Calophyllumöl pflegt, kühlt sonnenstrapazierte Haut und wirkt gegen Couperose. Anwendung: 15-20 Minuten Massage vor der Dusche

Badeöl Sommer mit der Pitta ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Monarde, Palmarosa, Lavendel vera, Petit Grain in Jojoba und Braunalgenmazerat in Sojaöl pflegt die Haut, desodoriert und erfrischt. Anwendung: 3-5 Verschlusskappen ins Vollbad, wöchentlich oder nach Bedarf.

Chakraöl Sommer mit Koriander, Myrthe, Neroli in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Nabel-, Hals- und Herzchakra. Das Öl aktiviert die Energieachse. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Nabelbereich, an Füssen oder Händen.

Hydrolat Melisse wirkt beruhigend und keimtötend. Melissenwasser hat sich besonders in der Hautpflege bei Fieberblasen bewährt. Anwendung: Hals, Gesicht, Dekollete oder als Haarwasser.

Basenbad Sommer mit Heublumen, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und pflegt. Anwendung: 3 – 5 Esslöffel ins Vollbad, wöchentlich oder nach Bedarf (im Wechsel mit Ölbad) besonders bei empfindlicher, gereizter Haut.

Aromaset Pitta

Aromaprodukte Pitta eignen sich speziell für die Pflege der Haut vor und nach dem Sonnenbad. Auch Couperose und Venenerweiterungen werden positiv beeinflusst.

Aromabalsam Pitta mit der ätherischen Ölmischung Lavendel vera, römische Kamille, Magnolienblüte in Aloe Vera Saft, Kokos- und Moringaöl, Jojoba, kühlt und pflegt die Haut. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam beruhigend und ausgleichend. Anwendung: 15-20 Minuten Massage vor Dusche bzw. nach dem Sonnenbad.

Aromagesichtsöl Pitta mit der ätherischen Ölmischung Monarde, Rose damaszena, Weihrauch in Avocado- und Acaiöl, Jojoba pflegt die Gesichtshaut und schützt vor sonnenbedingter Haut-alterung. Anwendung: zur täglichen Gesichtspflege mit leichtem Sonnenschutzfaktor.

Aromaöl Sonne SF 6-8 mit Avellana- und Kukuinusöl, Jojoba und den ätherischen Ölen Lavendel vera, Niaouli, Geranie pflegen und schützen die Haut während des Sonnenbades. Anwendung: Vor dem Sonnenbad.

Aromakopföl Pitta mit der ätherische Ölmischung Monarde, Sandelholz, Magnolienblüte in Argan- und Calophyllumöl pflegt die Haut und wirkt Haarausfall entgegen. Anwendung: 15-20 Minuten Massage vor der Kopfwäsche oder als Beimischung zu Naturhaarfarben.

Aromafussöl Pitta mit der ätherische Ölmischung Manuka, Vetiver, Litsea cubeba in Sojaöl hält die Haut geschmeidig und schützt vor Fusspilz. Anwendung: 15-20 Minuten Massage vor der Fusswäsche oder als Vorbereitung für sportliche Aktivitäten.

Hydrolat Orangenblüte wirkt entzündungshemmend und regenerierend. Auch Couperose wird positiv beeinflusst. Anwendung: Hals, Gesicht, Dekollete oder als Haarwasser.

Eine sonnenreiche Pitta-Zeit wünscht

Brigitte Lacher

Aurapflege im Frühjahr

Nartaka Atman

Das Selbst ist der Tänzer.

Shiva Sutras

Frühjahr, Zeit des Erwachens

Im Frühjahr treten wir ein in den Zyklus der Schöpfung. Die vedische Lehre unterscheidet fünf Energieformen, mit welchem sich Leben im Kosmos manifestiert. Sie folgen aufeinander, vermischen sich und schliessen sich als Mandala zu einem Kreis: Kreativität, Veränderung, Mystik, Befreiung, Auflösung.

Schöpfungszyklus und kosmischer Tanz als Meditation

Kreative Energie ist Ausdruck der Bipolarität von Expansion und Kontraktion, in der sich Männliches und Weibliches in einem kreativen expansiven Energiefluss vereinen. Das Ida-Pingala-Mudra öffnet unserem Bewusstsein das Tor zu dieser Energieform. Dabei ruht die linke Hand – Ida, das Weibliche – unterstützend vor dem Bauchchakra, die rechte – Pingala, das Männliche – fügt sich in einer Faust mit nach oben gestrecktem Daumen in die linke. Das Mantra Om Shivaya Namah – Ich bin das Zentrum meines Bewusstseins begleitet die Meditation.

Der Schöpfungszyklus manifestiert sich als kosmischer Tanz in seiner Vielfalt und Kreativität in individuellen Ausdrucksformen speziell am Donnerstag der Woche.

Quelle und Inspiration: Shiva Rea, Tending the Heart Fire

Aromaset Frühjahr

Aromaprodukte für das Frühjahr wärmen, deodorieren, adstringieren und straffen schwaches Bindegewebe. Auf geistiger Ebene wirken sie stärkend, aktivierend und harmonisierend.

Toiletteseife Teufelskralle pflegt die Haut mit adstringierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Palm-, Palmkern-, Sonnenblumen-, Oliven- und Mandelöl, Iriswurzel, Teufelskralle als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Muskatellersalbei, Ho-Blätter, Palmarosa, Rosengeranie und Bergamotte.

Haar- und Körperseife Bartflechte wirkt antibiotisch und entzündungshemmend, hilft bei Akne und Rosacea. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Palm-, Palmkern-, Distel-, Oliven- und Rhizinusöl, Bartflechte als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Grapefruit, Speiklavendel, Lemongras, Palmarosa und Zedernholz.

Pflegebalsam Frühjahr mit der ätherischen Ölmischung Ho-Blätter, Palmarosa, Rosengeranie und Grapefruit in Immortellenhydrolat, Kakaobutter, Jojoba und Moringaöl strafft schwaches Bindegewebe, unterstützt Entgiftung und Entschlackung. Anwendung vor der Dusche.

Badeöl Frühjahr mit der Kapha ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Zedernholz, Niaouli, Lavendel und Bergamotte in Jojoba und Mariendistelöl pflegt die Haut mit adstringierenden Eigenschaften. Anwendung wöchentliche oder nach Bedarf.

Chakraöl Frühjahr mit Myrthe, Neroli und Sandelholz in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Nasenwurzel-, Bauch- und Herzchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Schläfen- und Unterbauchbereich, an Füssen und Händen.

Hydrolat Lemongras wirkt zusammenziehend und tonisierend. Lemongraswasser pflegt jeden Hauttyp.

Basenbad Frühjahr mit der Kräutermischung Gänseblümchen, Rose, Malve, Stiefmütterchen, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und entgiftet. Bei unreiner Haut und Dermatosen das wöchentliche Basenbad im Wechsel mit Ölbäder anwenden.

Aromaset Kapha

Aromaprodukte Kapha eignen sich speziell für die Pflege unreiner Haut. Auch Ödeme und Schwellungen werden positiv beeinflusst.

Aromabalsam Kapha mit der ätherischen Ölmischung Muskatellersalbei, Palmarosa, Lavendel vera und Zitronenmyrthe in Löwenzahnhydrolat, Sheabutter, Jojoba und Moringaöl pflegt unreine Haut mit antimikrobielle Eigenschaften. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam beruhigend und ausgleichend.

Gesichtsöl Kapha mit der ätherische Ölmischung Immortelle, Zypresse und Neroli in Mandel- und Perillaöl tonisiert und glättet unreine Haut.

Hydrolat Brennessel fördert das Haarwachstum und hilft gegen Schuppen. Als Gesichtswasser wirkt Brennesselwasser tonisierend und durchblutungsfördernd.

Aromafussöl Kapha mit der ätherischen Ölmischung Zitronenmyrthe, Zypresse, Manuka, Lavendel in gereiftem Sesamöl stabilisiert emotional und wirkt Fusspilz entgegen.

Eine kreative Kapha-Zeit wünscht

Brigitte Lacher

 

Aurapflege im Winter

Venus ist fröhlich. Sie hat einen schönen Leib und liebliche Augen. Prächtig ist sie, die Inspiration der Dichter. Ihre Konstitution ist wässrig und luftig und sie hat lockiges Haar.

Maharishi Parashara

Winter, Zeit der Vorstellung und Manifestation

Der Winter beginnt am 21. Dezember. Wir gehen durch die Vata-Kapha Zeit des Jahres, die von Venus geprägt ist. Die vedische Astrologie kennt Venus als Morgenstern. Ihr Sanskrit Name Shukra bedeutet “strahlendes Licht”. Sie steht für Inspiration, unseren Sinn für Schönheit und Reinheit und für unsere Liebe zur Wahrheit. Die Kraft spendende Energie der Venus verleiht Charisma und sexuelle Energie. Auf höherer Ebene führt sie uns zu Kreativität, Fantasie und liebender Hingabe.

Begleitet wird Venus von der kosmischen Energie des Mondes. Sein Sanskrit Name ist Chandra und steht für Freude und Glückseligkeit. Die Energie des Mondes ist eine weibliche, schöpferische Energie, die die Vergangenheit symbolisiert und unser Bewusstsein über unsere Erfahrungen zum Ausdruck bringt. Sie hilft uns Fantasie und Vorstellung durch unsere Emotionen zur Manifestation zu wandeln. Die Kraft des Mondes steht für unsere Persönlicheit und unser soziales Bewusstsein. Diese Energie kann den Geist beruhigen, verjüngen und unser Nervensystem regenerieren.

Wintersonnwende und Lichtmess – Feste des Lichtes

In der Wintersonnwende der längsten Nacht des Jahres vollzieht sich tief im Erdinneren die Wiedergeburt des Lebens. Noch sind die Nächte lang und die Tage düster. Noch liegt die Natur im Banne der Percht, des Winters und der Stille. In den 12 Raunächte zur Jahreswende zieht das vergangene Jahr mit Räucherungen und Meditation nochmals an uns vorüber. Gleichzeitig begrüssen wir ein neues Jahr und lassen Vergangenes los. Am 1. Februar zu Maria Lichtmess feiern wir die Energie des Neubeginns durch die Weihe der Kerzen in der Kirche und durch ein Neuentfachen des Feuers.

Vata-Kapha harmonisierende Bewegung und Meditation

Der Winter mit den Elementen Luft und Wasser ist die Zeit des Tanzes, der Meditation und Mantren um zu mehr inneren Frieden und Freude zu finden. Am Freitag tritt die Energie der Venus in den Vordergrund. Meditativer Tanz bringt Harmonie und Schönheit in unsere Bewegungen. Am Montag tauchen wir in die lunare Energie des Mondes ein. Dehnungs-und Atemübungen regenerieren und verjüngen. Am Abend im kühlen Licht des Mondes verbeugen wir uns im Yoga vor dem inneren Mondlicht.

Hals- und Bauchchakra

Die Energie der Venus wird durch das Halschakra reflektiert und durch das Mantra KLIM (Liebe, Zufriedenheit) harmonisiert. Die Energie des Mondes reflektiert im Bauchchakra. Sein Mantren ist SHRIM (Glück, Friede).

Aromaset Winter

Aromaprodukte für den Winter regenerieren und pflegen trockene Haut gleichzeitig beugen sie Hautunreinheiten vor. Auf geistiger Ebene wirken sie stimmungsaufhellend, ausgleichend und nervenstärkend.

Toiletteseife Tulsi (indisches Basilikum): Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Raps-, Sesam-, Palmkern-, und Rizinusöl, Sheabutter, Tulsi als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Lemongras, Lavendelsalbei, Petit Grain, Patchouli und Bergamotte.

Haar- und Körperseife Bibernelle-Kachli: Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Traubenkern-, Raps-, Rhizinus-, Lein-, und Palmkernöl, Sheabutter, Bibernelle-Kachli als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Bay, Petit Grain, Cananga, Vetiver, Bergamotte.

Aromamassageöl Winter mit der ätherischen Ölmischung Benzoe siam, Ingwer, Bitterorange, Bergamotte in gereiftem Sesamöl und Perillaöl pflegt trockene Haut und unterstützt die Ausleitung von Schlackenstoffen. Anwendung für die Massage vor der Dusche.

Badeöl Winter mit der Vata-Kapha ausgleichenden ätherischen Ölmischung Patchouli, Ylang Ylang, Grapefruit in Jojoba und Mandelöl pflegt die Haut, entspannt und beruhigt. Anwendung 3 Verschlusskappen pro Bad, wöchentlich oder nach Bedarf.

Chakraöl Winter mit Sandelholz, Myrte, Lavendelsalbei in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Hals- und Bauchchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Hals- und Unterbauchbereich, an Füssen oder Händen. Das Öl kann auch für die Intimpflege verwendet werden.

Hydrolat Verbene wirkt stimmungsaufhellend und durchblutungsfördernd. Als Haarwasser verwendet verleiht es dem Haar Frische und Glanz.

Basenbad Winter mit Orangenblüten, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und pflegt. Bei empfindlicher, gereizter Haut wird das wöchentliche Basenbad im Wechsel mit Ölbäder empfohlen. Anwendung 3 Esslöffel für das Vollbad.

Aromaset Vata-Kapha

Aromaprodukte Vata-Kapha wirken Hautunreinheiten und dem vorzeitigen Alterungsprozess entgegen. In der von Lichtmangel geprägten Zeit des Jahres liegt der Fokus in der Aurapflege auf Anwendungen, die die Stimmung aufhellen und Konzentration stärken.

Haar- und Körperseife Angelikawurzel-Kachli: Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Oliven-, Raps-, Traubenkern- und Rizinusöl, Sheabutter, Angelikawurzel und Kachli (wilder Ingwer) (Teeauszug und Peelingzusatz) mit der ätherischen Ölmischung Benzoe siam, Amyris, Koriander, Lavendelsalbei, Bay.

Aromabalsam Vata-Kapha mit der ätherischen Ölmischung Vetiver, Ylang Ylang, Bergamotte und Grapefruit in Heublumenydrolat, Sheabutter, Jojoba, Moringaöl. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromabalsam Kapha-Vata mit der ätherischen Ölmischung Zedernholz, Basilikum, Rosengeranie, Bergamotte in Veilchenydrolat, Olivenbutter, Jojoba, Moringaöl. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromagesichtsöl Vata-Kapha mit der ätherische Ölmischung Muskatellersalbei, Ylang Ylang, Bergamotte in Mandelöl tonisiert und glättet die sensible Gesichtshaut.

Hydrolat Orangenblüte wirkt adstringierend und entzündungshemmend. Als Haarwasser verwendet verleiht es dem Haar Frische und Glanz.

Aromamundöl Vata-Kapha mit der ätherischen Ölmischung Myrthe, Lavendelsalbei, Blutorange in gereiftem Sesamöl eignet sich für regelmässiges ayurvedisches Ölziehen. Dabei wird 1 Esslöffel Öl mehrere Minuten durch die Zahnzwischenräume gezogen und dann ausgeschieden.

Eine besinnliche, erholsame Winterzeit wünscht

Brigitte Lacher

Aurapflege im Herbst

Saturn ist gross und dünn. Er hat gelbe Augen und ist luftig. Er hat grosse Zähne und raues Haar. Er ist faul und lahm.
                                                                                         Maharishi Parashara

Herbst, Zeit des Rückblicks und der Meditation

Der Herbst beginnt am 21. September. Wir gehen durch die Vata Zeit des Jahres, die von Saturn geprägt ist. Die vedische Astrologie und Yoga kennen Saturn als Sohn der Sonne, als Lenker des Sonnenwagens. Sein Sanskrit Namen Shani bedeutet “der sich langsam Bewegende” und steht für Kontraktion, Verlangsamung, Auflösung und Ende. Die raue, kalte, nüchterne Energie des Saturn nimmt Einfluss auf das Nervensystem und fördert den Alterungsprozess. Gleichzeitig öffnet sie das Tor zur Unendlichkeit und weist den Weg zu Spiritualität und einem langen Leben.

Mondknoten Ketu

Begleitet wird Saturn von Rahu und Ketu, den nördlichen bzw. südlichen Mondknoten. Beide sind Schattenplaneten. Rahu als Schatten des Mondes hemmt und verdunkelt die Psyche. Seine Energie steht für vorbehaltlose Expansion. Ketu als Schatten der Sonne steht für selbstkritische Kontraktion. Seine Energie bedeckt den Blick auf uns Selbst. Beide Mondknoten schaffen Grenzen, Hindernisse und Rückschläge, die überwunden werden müssen bevor deren Energie nutzbar gemacht werden kann.

Allerheiligen, Allerseelen – Das Fest der Ahnen

Allerheiligen hat seine Wurzeln im antiken Christentum als Fest und Gedenktag für alle heilig gesprochenen Verstorbenen. Unter Papst Gregor IV. wurde Allerheiligen am 1. November zum offiziellen kirchlichen Festtag. Allerseelen geht auf das Benediktinerkloster Cluny zurück, wo seit dem 10. Jahrhundert am 2. Novembertag der Verstorbenen gedacht wird. Rückblickend leiten sich Feste zu Ehren der Ahnen vom keltischen Fest des Sommerendes Samhain ab. Nach alter Tradition werden an beiden Festtagen Fenster und Gräber mit Lichter geschmückt.

Vata harmonisierende Bewegung und Meditation

Der Herbst ist die beste Zeit des Jahres um uns durch Meditation von unseren Sorgen und Ängsten zu lösen und zu unserer inneren Mitte zu finden. Am Samstag tritt Saturn mit dem Element Luft in den Vordergrund. Jede Form meditativer Bewegung mit Musik oder in der freien Natur hamonisiert seine Energie. Am Morgen vor Sonnenaufgang oder am Abend im kühlen Licht des Mondes verbeugen wir uns im Yoga vor dem inneren Sonnen- bzw. Mondlicht.

Herz- und Stirnchakra

Die Energie des Saturns wird durch das Herzchakra reflektiert und durch das Mantra HLIM (Zusammenführung, Beenden) harmonisiert. Die Energien der Mondknoten Rahu und Ketu reflektieren in zwei Stirnchakren zwischen Nasenwurzel- und Scheitelchakra. Ihre Mantren sind DHUM (Vorbereitung, Schutz) und HUM (Transformation, Loslassen).

Aromaset Herbst

Aromaprodukte für den Herbst spenden Feuchtigkeit, regenerieren und pflegen reife, rissige und trockene Haut. Auf geistiger Ebene wirken sie ausgleichend und nervenstärkend.

Toilette- und Peelingseife Salbei pflegt die Haut mit straffenden und regenerierenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Palmkern-, Lein-, Oliven- und Nachtkerzenöl, Cupuacu- und Olivenbutter, Salbei als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Petit Grain, Cananga, Ho-Blätter, Lavendel vera und Vetiver.

Haar- und Körperseife Brahmi reinigt Haut und Kopfhaut mit antioxidativen, beruhigenden, angstlösenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Raps-, Hanf- und Rhizinusöl, Mango- und Hanfbutter, Brahmi als wässriger Auszug mit der ätherischen Ölmischung Petit Grain, Lavendel vera, Niaouli, Myrthe und Linaloeholz.

Pflegebalsam Herbst mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Jasmin, Rhododendron, Rose damaszena, Patchouli in Holunderblütenhydrolat, Mangobutter, Jojoba und Moringaöl pflegt trockene, schuppende Haut. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Badeöl Herbst mit der Vata ausgleichenden ätherischen Ölmischung Bergamotte, Ylang Ylang, Sandelholz, Vetiver in Jojoba und Mandelöl pflegt die Haut, desodoriert und beruhigt. Anwendung 3 Verschlusskappen pro Bad, wöchentlich oder nach Bedarf.

Chakraöl Herbst mit Rose damaszena, Magnolienblüte, Weihrauch, Monarde und Jasmin in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Herz- und die beiden Stirnchakren. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Herz- und Schläfenbereich, an Füssen oder Händen.

Hydrolat Lavendel wirkt tonisierend, ausgleichend und regulativ auf die Talgdrüsen. Als Haarwasser verwendet wirkt es gegen fettige Kopfhaut und Haarschuppen.

Basenbad Herbst mit indischem Basilikum (Tulsi), Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und pflegt. Bei empfindlicher, gereizter Haut wird das wöchentliche Basenbad im Wechsel mit Ölbäder empfohlen. Anwendung 3 Esslöffel für das Vollbad.

Aromaset Vata

Aromaprodukte Vata wirken antioxidativ und dem vorzeitigen Alterungsprozess entgegen. Sie glätten und tonisieren die Haut. In der Vata Zeit des Jahres liegt der Fokus in der Aromapflege auf Ölanwendungen, die die Ausleitung von Giften und Schlacken fördern.

Aromabalsam Vata mit der ätherischen Ölmischung Speiklavendel, Monarde, Rosengeranie und Bergamotte in Geranienydrolat, Olivenbutter, Jojoba, Wildrosen und Moringaöl pflegt und regneriert die reife und trockene Haut. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam beruhigend und nervenstärkend. Anwendung für die Massage vor der Dusche, mit Wasser abspülen.

Aromamassageöl Vata mit der ätherischen Ölmischung Benzoe siam, Speiklavendel und Bergamotte in gereiftem Sesamöl deodoriert, entspannt und wirkt Stress entgegen.

Aromagesichtsöl Vata mit der ätherische Ölmischung Basilikum (Tulsi), Rosengeranie und Bergamotte in Arganund Wildrosenöl tonisiert und glättet die sensible Gesichtshaut.

Aromafussöl Vata mit der ätherischen Ölmischung Weisstanne, Palmarosa, Patchouli in gereiftem Sesamöl deodoriert, erdet und wirkt Fusspilz entgegen.

Aromakopföl Vata mit der ätherischen Ölmischung Weihrauch, Monarde und Sandelholz in gereiftem Arganöl wirkt antioxidativ und entschlackend.

Aromamundöl Vata mit der ätherischen Ölmischung Myrthe, Lavendelsalbei und Teebaum in gereiftem Sesamöl eignet sich für regelmässiges ayurvedisches Ölziehen. Dabei wird 1 Esslöffel Öl mehrere Minuten durch die Zahnzwischenräume gezogen und danach ausgespuckt.

Eine meditative Vata-Zeit wünscht
Brigitte Lacher

Aurapflege im Sommer

Die Sonne hat gelbe Augen, die Honig spenden. Ihr Körper ist rund. Sie ist rein, reizbar, intelligent, männlich und neigt zu Kahlheit.

Maharishi Parashara

Sommer, Zeit des Lichts und der Wahrheit

Der Sommer beginnt am 21. Juni. Wir gehen durch die Pitta Zeit des Jahres, in der die Sonne dominiert. Sie hilft uns über unser Geburtshoroskop die Frage “Wer bin ich?” zu verstehen. Die vedische Astrologie und Yoga kennen die Sonne unter dem Sanskrit Namen Surya, der für Vater, Ahne und Energiequelle steht.

Begleitet wird die Sonne von Mars und Merkur. Mars ist der Planet der Aktivität und steht für Unabhängigkeit, Wille und Zielstrebigkeit. Merkur verbindet uns mit unserem Intellekt und formt uns zu geistreichen, kommunikativen und wohlhabenden Persönlichkeiten. Beide Planeten unterstützen uns die Frage “Wohin gehe ich” zu beantworten.

Das Schnitterfest, Fest der Ernte und Dankbarkeit

Das Schnitterfest am 1. August leitet sich vom keltischen Erntedankfest Lugnasad ab. Anfang August beginnen die wärmsten und sonnigsten Tage des Jahres, die sogenannten Hundstage. Auf den Feldern bringen die Bauern die ersten Früchte ein. Getreide und Heu wird mit Sicheln geschnitten und trocken gelagert. Die Zeit der Konservierung und Lagerung von Nahrung für den Winter beginnt. Das Schnitterfest ist ein Fest der Dankbarkeit für den Überfluss, den die Natur als Geschenk den Menschen offenbart. Zum Schnitterfest gehen Frauen am Morgen in die Natur um Kräuter zu sammeln, die sie dann nach alter Tradition im Frauenkreis zu Neunkräuter- oder Maria Himmelfahrtsbuschen binden.

Pitta harmonisierende Bewegung und Meditation

Der Sommer ist die beste Zeit des Jahres um unsere Lebensenergie zum Fliessen zu bringen und Blockaden in den Chakren zu lösen. Am Sonntag tritt die Sonne mit den Elementen Feuer und Wasser in den Vordergrund. Vor Anbruch des Tages bringen Sonnengrüsse des Yoga unsere Lebensenergie zum Fliessen. Am Abend im Licht der letzten Sonnenstrahlen wird das Mantra Om HRIM Suraya Namah eine Verbeugung vor dem inneren Sonnenlicht. Begleitet wird die Sonne von Mars am Dienstag, der durch viel Bewegung im Freien aktiviert und Merkur am Mittwoch, der durch Meditation und das Mantra Om AIM Budhaaya Namah harmonisiert wird.

Nabel-, Wurzel- und Scheitelchakra

Die Energie der Sonne wird durch das Nabelchakra reflektiert und durch das Mantra HRIM (Energie, Anziehungskraft) harmonisiert. Mars mit Sitz im Wurzelchakra und dem Mantra KRIM (Motivation, Arbeit) und Merkur, die Energie des Scheitelchakras mit dem Mantra AIM (Kommunikation, Intellekt) öffnen die Energiepforten von Erdkern und Kosmos und aktivieren die Energieachse des Körpers.

Aromaset Sommer

Aromaprodukte für den Sommer kühlen, regenerieren und pflegen die durch die Sonne gereizte Haut. Auf geistiger Ebene wirken sie ausgleichend und entspannend.

Toilette- und Peelingseife Gurke – Gerstengras pflegt die Haut mit kühlenden, antioxidativen und regenerierenden Eigenschaften. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Hanf-, Oliven- und Calophyllumöl, Sheabutter, Gurkensaft und Gerstengras als Peelingzusatz und die ätherische Ölmischung Amyris, Majoran, Basilikum, Palmarosa und Niaouli.

Haar- und Körperseife Ringelblume reinigt Haut und Kopfhaut mit entzündungshemmender, regenerierender und antioxidativer Wirkung. Die mit Natron verseiften Öle der Seife sind Kokos-, Oliven-, Hanf-, Rhizinus- und Calophyllumöl, Ringelblumenblüten als wässriger Auszug und Peelingzusatz und die ätherische Ölmischung Amyris, Lavendel vera, Benzoe siam und Petitgrain.

Pflegebalsam Sommer mit der ätherischen Ölmischung römische Kamille, Lavendel vera und Neroli in Ringelblumenhydrolat und -mazerat, Hanf-, Kokos- und Mangobutter, Jojoba und Moringaöl pflegt sonnenstrapazierte Haut. Anwendung vor der Dusche.

Badeöl Sommer mit der Pitta ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Rose, Monarde und Palmarosa in Jojoba und Neutralöl pflegt die Haut, desodoriert und erfrischt. Anwendung wöchentlich oder nach Bedarf.

Chakraöl Sommer mit Koriander, Sandelholz, Patchouli in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Nabel-, Wurzel- und Scheitelchakra. Das Öl aktiviert die Energieachse. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Nabelbereich, an Füssen oder Händen.

Hydrolat Sandelholz wirkt beruhigend, regenerierend und entstauend. Sandelholzwasser pflegt empfindliche, gereizte Haut. Als Haarwasser verwendet wirkt es gegen Juckreiz.

Basenbad Sommer mit Rosenblätter, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und pflegt. Bei empfindlicher, gereizter Haut das wöchentliche Basenbad im Wechsel mit Ölbäder anwenden.

Aromaset Pitta

Aromaprodukte Pitta eignen sich speziell für die Pflege der Haut vor und nach dem Sonnenbad. Auch Couperose und Venenerweiterungen werden positiv beeinflusst.

Aromabalsam Pitta mit der ätherischen Ölmischung römische Kamille, Melisse, Monarde, Lavendel in Aloe Vera Hydrolat, Aloekokosbutter, Jojoba, Calophyllum- und Moringaöl kühlt und pflegt die Haut. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam beruhigend und ausgleichend.

Aromabalsam Sonne mit der ätherischen Ölmischung Rose damaszena, Palmarosa, Jasmin, Myrrhe und Sandelholz in Rosenhydrolat, Oliven- und Cupuacubutter, Sanddornfleisch- und Moringaöl, Jojoba pflegt die Haut nach dem Sonnenbad.

Aromaöl Sonne SF 6-8 mit Avellana- und Kukuinusöl, Jojoba und den ätherischen Ölen römische Kamille, Lavendel vera und Niaouli pflegen und schützen die Haut während des Sonnenbades.

Aromagesichtsöl Pitta mit der ätherische Ölmischung Myrthe, Lavendel vera und Niaouli in Reiskeim- und Avellanaöl tonisiert und glättet die sensible Gesichtshaut.

Eine sonnenreiche Pitta-Zeit wünscht

Brigitte Lacher

Aurapflege im Frühjahr

Jupiter hat große Gliedmaßen. Er ist schwer und hat gelbes Haar und gelbe Augen. Er ist phlegmatisch, intelligent und auf allen Gebieten gelehrt.

Maharishi Parashara

Frühjahr, Zeit der schöpferischen Energie

Der Frühling beginnt am 21. März. Seit Lichtmess gehen wir durch die Kapha Zeit des Jahres. Nach der vedischen Astrologie gewinnt im Frühjahr die Energie des Jupiters an Stärke und Einfluß. Jupiter ist der Planet der formlosen, kosmischen Intelligenz und schöpferischen Kraft. Er steht für Lebensfreude und Optimismus. Er ist expansiv, zielgerichtet, liebt die Musik und hilft uns innerlich und äußerlich kreativ und reich zu werden. Wird Jupiters Einfluss von Sonne oder Saturn gemäßigt, entfaltet er harmonisierende Eigenschaften.

Walpurgis, Fest des Lichtes und der Lebensfreude

Das Walpurgisfest am 1. Mai leitet sich von der Heiligen Walpurga ab, einer Benediktinerin mit englischen Wurzeln. Im 8. Jahrhundert Äbtissin des deutschen Doppelklosters Heidenheim gilt sie als eine der einflussreichsten Nonnen des christlichen Europas. Das Frühjahrsfest zu Ihren Ehren entwickelte sich aus dem vorchristlichen Lichtfest Beltane. Der Maibaum, mit seinen spiralförmigen Kränzen und Bändern, ein Fruchtbarkeitssymbol wird im Brauchtum Tanz in den Mai, Zentrum von rituellen Tänzen und Feiern.

Kapha harmonisierende Bewegung und Meditation

Die kosmischen Energien der sieben Hauptplaneten des Sonnensystems werden von den sieben Hauptchakren unseres Körpers reflektiert, ebenso die sieben Tage der Woche. Am Donnerstag tritt Jupiter mit den Elementen Erde und Wasser in den Vordergrund. Harmonisierend dazu die aktivierende Sonne am Sonntag mit dem Element Feuer und der regenerierende Saturn am Samstag mit dem Element Luft.

Nasenwurzel-, Nabel- und Herzchakra

Jupiter steht für das Nasenwurzelchakra und das Mantra OHM. Atemübungen und Meditation öffnen dieses Chakra. Harmonisiert wird Jupiter durch Sonne, Nabelchakra und das Mantra RAM oder Saturn, Herzchakra und das Mantra SO-HAM.

Aromaset Frühjahr

Aromaprodukte für das Frühjahr wärmen, adstringieren und straffen schwaches Bindegewebe. Auf geistiger Ebene wirken sie anregend und ausgleichend.

Toilette- und Peelingseife Lorbeer-Lavendel pflegt die Haut mit ausgleichenden und Nerven stärkenden Eigenschaften.

Haar- und Körperseife Hibiskusblüte reinigt, tonisiert die Kopfhaut und reduziert die Talgdrüsenproduktion.

Pflegebalsam Frühjahr mit der ätherischen Ölmischung Ho-Blätter, Jasmin und Grapefruit in Immortellenhydrolat, Hanfbutter, Jojoba und Moringaöl pflegt, unterstützt Entgiftung und Entschlackung und stimmt optimistisch. Anwendung vor der Dusche.

Badeöl Frühjahr mit der Kapha ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Immortelle, Zypresse und Bergamotte in Jojoba und gereiftem Sesamöl pflegt die Haut mit adstringierenden Eigenschaften. Anwendung wöchentliche oder nach Bedarf.

Chakraöl Frühjahr mit Myrthe, Neroli und Basilikum in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Nasenwurzel-, Nabel- und Herzchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Schläfen- und Unterbauchbereich, an Füssen und Händen.

Hydrolat Zypresse wirkt stoffwechselanregend und entgiftend. Zypressenwasser pflegt unreine Haut. Als Haarwasser verwendet wirkt es gegen Schuppen und fettes Haar.

Basenbad Frühjahr mit Brennessel, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer reinigt, entsäuert und entgiftet. Bei unreiner Haut das wöchentliche Basenbad im Wechsel mit Ölbäder anwenden.

Aromaset Kapha

Aromaprodukte Kapha eignen sich speziell für die Pflege unreiner Haut. Auch Ödeme und Schwellungen werden positiv beeinflusst.

Toilette- und Peelingseife Kachli-Kurkuma pflegt unreine Haut mit antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Haar- und Körperseife Brennessel wirkt beruhigend auf die Kopfhaut, stoffwechselanregend und durchblutungsfördernd.

Aromabalsam Kapha mit der ätherischen Ölmischung Muskatellersalbei, Schafgarbe, Majoran und Bergamotte in Hamamelishydrolat, Avocadobutter, Jojoba und Moringaöl pflegt Haut und Bindegewebe mit adstringierenden Eigenschaften. Auf emotionaler Ebene wirkt der Balsam beruhigend und ausgleichend.

Gesichtsöl Kapha mit der ätherische Ölmischung Immortelle, Kamille und Schafgarbe in Mandelöl tonisiert und glättet die unreine Haut.

Räucherset Kapha für die Reinigungsräucherung vor und zum Walpurgisfest mit Beifuss, Salbei Wacholder, Engelwurz und Fichtenharz.

Anwendungstipp für das Räucherset:

Die neun Tage vor Walpurgis, Walpurgistage genannt dienen der inneren und äusseren Reinigung. Schon mit dem Osterfeuer feiern wir das Erwachen der Natur im Frühling und die wiederkehrende Fruchtbarkeit der Erde. Nun gilt es das Haus oder die Wohnung für ein neues Jahr herauszuputzen, alte stagnierende Energien zu vertreiben und neue Energien zu entfalten. Es gilt sich von alten, verbrauchten Besitz und Denkmustern zu trennen und Platz zu schaffen für Neues. Dieser innere und äussere Frühjahrsputz findet mit einer Reinigungsräucherung einen würdigen Abschlus, um sich in seinen vier Wänden und in seinem Körper wieder rundum wohl zu fühlen.

Eine kreative Kapha-Zeit wünscht

Brigitte Lacher

Aurapflege im Winter

Laß der Sonne Glanz verschwinden,
wenn es in der Seele tagt:
Wir im eignen Herzen finden,
was die ganze Welt versagt.

Johann Wolfgang von Goethe

Herzzeit, Zeit der Liebe und des inneren Friedens

Der Winter beginnt am 21. Dezember und erreicht zu Lichtmess am 1. Februar seine Mitte. Ein Jahr geht zu Ende, ein neues beginnt. Die Natur verharrt in Stille und sammelt Energie für das Frühjahrserwachen.  Winter ist Herzzeit, Zeit der Liebe und des inneren Friedens. Im Winter stehen wir unter dem Einfluss des kalt trockenen Konstitutionsmusters Vata und des Luft Elements, die zu Lichmess in das kalt ölige Konstitutionsmusters Kapha und die Elemente Erde und Wasser übergehen.

Die Konstitutionsmuster Vata-Kapha

Vata-Kapha verbindet das gemeinsame Merkmal der Kälte. Ansosten vereint dieser Energietyp viele Gegensätzlichkeiten Beweglichkeit und Erdung, Reserviertheit und Umsichtigkeit. Vata-Kapha-Menschen sind friedfertig und ruhig. Sie bevorzugen leichte Sportarten, die Ausdauer und Beständigkeit erfordern. Dieser Energietyp ist ein Feinschmecker, leidet jedoch an einer schwachen Verdauung.. Die Vata-Kapha Zeit des Jahres ist eine besinnliche Zeit, Zeit für Planung und Entscheidungen.

Vata-Kapha bezogene Beschwerden

Die Kälte des Winters schwächt unsere Atmungsorgane. Wir werden anfälliger auf Verkühlungen, Husten und Heiserkeit. Mangelndes Pitta schwächt das Verdauungsfeuer. Durch unvollständige Verdauung  lagern sich Schlacken ab. Schwaches Bindegewebe, Gelenkssteifigkeit und Schmerzen sind die Folge. Lichtmangel im Winter fördert Antriebslosigkeit und Depression.  Eine starke Kapha-Komponente in der Konstitution fördert eine chronische Entwicklung der Beschwerden.

Vata-Kapha ausgleichende Massnahmen

Vata-Kapha kann generell durch Wärme ausgeglichen werden. Wintertage mit Pranayamas und dem Feueratem zu beginnen stärkt Verdauung und Immunsystem. Regelmässiger Sport in warmer Umgebung oder im Freien mit warmer kuschliger Kleidung regt den Stoffwechsel an. Leuchtende Farben in Rot- und Gelbtönen schützen vor depressiver Verstimmung. Wärmende Ölanwendungen besonders vor Dampfbad oder Sauna helfen Schlacken auszuleiten. Wechselbäder nach dem Saunagang stärken Kreislauf und Immunsystem. Ein gemütlicher Abend im Kreis der Familie oder mit Freunden und einem guten Essen ist Balsam in der Vata-Kapha-Zeit. Meditation mit Räucherungen in den Raunächten des Jahres: 12 Nächte von Stefanitag bis Heiligdreikönig schliessen das alte Jahr ab und stimmen auf das neue Jahr ein.

Das Herzchakra

Die Vata-Kapha-Zeit des Jahres aktiviert das Herzchakra. Die Energie dieses Chakras bildet die Brücke zwischen den Chakren des unteren und oberen Dreiecks. Das Herzchakra bildet das stärkste energetische Feld im Körper und hilft Blockaden in anderen Chakren auszugleichen.

Aromaset Winter

Aromaprodukte Winter wärmen und pflegen schmerzende Gelenke und Muskeln. Auf geistiger Ebene wirken sie ausgleichend und stimmungsaufhellend. Das Herzchakra steht im Mittelpunkt der Aromapflege im Winter.

Toiletteseife Zitronenverbene und Fichtennadel pflegt die Haut mit reinigenden und ausgleichenden Eigenschaften.

Haar- und Körperseife Rosmarin reinigt und tonisiert die Kopfhaut, hemmt Schuppenbildung und Haarausfall.

Massageöl Winter kombiniert die Vata-Kapha ausgleichenden Eigenschaften von Benzoe siam, Sandelholz, Bergamotte mit den wärmenden und ausleitenden Eigenschaften von gereiftem Sesamöl. Anwendung vor der Dusche oder bei Bedarf an trockenen Hautstellen.

Badeöl Winter mit der Vata-Kapha ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Lorbeer und Lavendel vera bringt Linderung bei verspannten Muskeln und schmerzenden Gelenken. Jojoba und Mandelöl pflegen die Haut.

Chakraöl Winter mit Magnolienblüte, Rose damaszena und Cistrose in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Herzchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Herzbereich, an Füssen und Händen.

Hydrolat Zitronenverbene wirkt erfrischend und tonisierend. Verbenenwasser ist ein mildes Herztonikum und wirkt stimmungsaufhellend.

Basenbad Winter mit Angelikawurzel, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer wärmt und wirkt schleimlösend und schmerzlindernd bei rheumatischen Beschwerden.

Aromaset Vata-Kapha

Aromaprodukte Vata-Kapha eignen sich speziell für die Pflege trockener Haut bzw. Mischhaut. Auch schwaches Bindegewebe wird positiv beeinflusst.

Toilette- und Peelingseife Löwenzahn und Ringelblume pflegt Misch- und Problemhaut mit tonisierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Pflegebalsam Vata-Kapha mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Cistrose, Patchouli in Rosengeranienhydrolat, Shea- und Mangobutter sowie Jojoba pflegt und schützt die Haut vor Sprödigkeit und Rissigkeit.

Pflegebalsam Kapha-Vata mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Palmarosa, Vetiver in Orangenblütenhydrolat, Oliven- und Hanfbutter sowie Jojoba pflegt und spendet Feuchtigkeit, strafft schwaches Bindegewebe.

Gesichtsöl Vata-Kapha mit der ätherische Ölmischung Bergamotte, Grapefruit, Myrrhe in Mandelöl glättet die Haut, wirkt ausgleichend und tonisierend.

Räucherset Vata-Kapha 6 Tageset Reinigungsräucherung mit Lavendel, Salbei, Weihrauch, 6 Tageset Meditationsräucherset mit Weihrauch, Myrrhe, Rose.

Anwendungstipp für das Räucherset:

Im Mittelalter wurde in den Raunächten mit Räucherungen die Percht vertrieben, die als mächtigste Unterweltsgöttin und Herrscherin über Leben und Tod galt. Das Brauchtum heute sieht In den ersten 6 Raunächten Reinungsräucherungen zum Abschluss des alten Jahres vor, in den darauffolgenden 6 Nächten Meditationsräucherungen als Vorbereitung auf das neue Jahr. Geräuchert wird in Räucherschalen mit handgepresster Holzkohle, wobei die Kohle zum Glühen gebracht und feingeriebenes Räucherwerk wiederholt in kleinen Mengen daraufgestreut wird.

Eine besinnliche Vata-Kapha Zeit wünscht
Brigitte Lacher

Aurapflege im Herbst

Im Einatmen die Lebensenergie beeinträchtigend und dabei jede Regung kontrollierend, atme er beim Schwinden des Atems durch die Nase aus. Wie einen mit schwierigen Pferden angeschirrten Wagen soll der Wissende ohne Abschweifen den Denkgeist halten.

Rig Veda


Zeit der Reife, inneren Einkehr und Besinnung auf unsere Wurzeln

Der Herbst beginnt am 21. September und erreicht zu Allerheiligen am 1. November seine Mitte. Bevor das Jahr seinem Ende zugeht zeigt sich die Natur in ihrer vollen Reife. Es ist Erntezeit, Zeit der Dankbarkeit, inneren Einkehr, Besinnung auf die Familie, Verehrung der Ahnen, Glückseligkeit und Loslassen. Im Herbst stehen wir unter dem Einfluss des kalt trockenen Konstitutionsmusters Vata und dem Elemente Luft.

Das Konstitutionsmuster Vata

Typische Vata Merkmale sind ein zarter Körperbau, ein waches, lebhaftes, bewegungsintensives Wesen. Vata-Menschen lieben Musik und Tanz. Sie bevorzugen leichte, geschmacklich ausgewogene Gerichte, die sie gerne im Gespräch mit geistreichen Menschen geniessen. Die Vata Zeit des Jahres fördert unseren Gehör- und Tastsinn, unsere Beweglichkeit, Flexiilität, Ideenreichtum und auf körperlicher und geistiger Ebene unsere Ausscheidung.

Vata bezogene Beschwerden

Das Konstitutionsmuster Vata ist mit dem Nervensystem verbunden: Stress, übermäßige Arbeit, unregelmäßige Mahlzeiten bringen Vata aus der Balance. Die Haut wird trocken, Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Verstopfung setzen ein. Schlafstörungen, Angstzustände, Nervosität führen zur Überempfindlichkeit gegenüber Berührungen und Geräuschen. Häufig kommt es zu Schmerzen während der Menstruation und in den Gelenken.

Vata ausgleichende Massnahmen

Leichter Sport vorzugsweise Tanz, Wanderungen, Gymnastik und Yoga. Zur-Ruhe-Kommen durch Meditation und Mantren. Häufige Ölanwendungen mit ausgewählten ätherischen Ölen vorzugs-weise in Kombination mit Massagen oder Bädern. Regelmässig warme leichte Gerichte. Leichte zarte Kleidung in blau, grau bis schwarzen Farben. Ausreichende Ruhephasen zwischen oder nach der Arbeit mit Musik, Lesen und anderer kultureller Unterhaltung, Erholung durch eine lange Reise.

Wurzel- und Scheitelchakra

Die Vata-Zeit des Jahres aktiviert das Wurzel- und Scheitelchakra. Die Energie des Wurzelchakras bringt uns Erdung, Mut und Verbundenheit mit unseren Wurzeln. Unser Scheitelchakra ist unsere Verbindung mit der unendlichen Energie des Kosmos, wodurch wir unsere Träume verwirklichen können.

Aromaset Herbst

Aromaprodukte Herbst wärmen, spenden Feuchtigkeit und wirken rückfettend auf Haut und Nägel. Schwaches Bindegewebe wird gestrafft. Auf geistiger Ebene wirken sie beruhigend und ausgleichend.

Toilette- und Peelingseife Cystus und Orangenblüte mit für die Haut regenerierenden, krampf-lösenden und beruhigende Eigenschaften.

Haar- und Körperseife Amla pflegt und tonisiert die Haut. Amla, die indische Stachelbeere fördert das Haarwachstum und verlangsamt die Hautalterung.

Massageöl Herbst kombiniert die Vata ausgleichenden Eigenschaften von Linaloeholz, Basilikum, Rosengeranie, Clementine mit den wärmenden und ausleitenden Eigenschaften von gereiftem Sesamöl. Anwendung vor der Dusche oder bei Bedarf an trockenen Hautstellen. (Basilikum ist nicht für schwangere Frauen geeignet).

Badeöl Herbst mit der Vata ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Patchouli, Ylang Ylang, Ingwer, Jasmin, Grapefruit entspannt und wirkt stimmungsaufhellend. Jojoba und Mariendistelöl pflegen die Haut. (Ingwer ist nicht für schwangere Frauen geeignet).

Chakraöl Herbst mit Narde und Neroli in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Wurzel- und Scheitelchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Kopf- und Lendenwirbelbereich

Hydrolat Myrte wirkt hautklärend und gegen Entzündungen der Haut, strafft das Bindegewebe, reguliert die Talgdrüsen. Myrtenwasser harmonisiert alle 3 Konstitutionsmuster.

Basenbad Herbst mit Heublumen und Salz vom Toten Meer wärmt und wirkt schmerzlindernd bei rheumatischen Beschwerden.

Aromaset Vata

Aromaprodukte Vata eignen sich speziell für die Pflege reifer und trockener Haut. Mit ihren regenerierenden Eigenschaften wirken sie vorzeitiger Hautalterung, Sprödigkeit und Rissigkeit entgegen. Auch das Fasziensystem wird positiv beeinflusst.

Toilette- und Peelingseife Lavendel und Zinnkraut mit für die Haut reinigenden, entgiftenden und ausgleichenden Eigenschaften.

Pflegebalsam Vata mit der ätherischen Ölmischung Sandelholz, Ylang Ylang, Jasmin, Rhododendron und Clementine in Sandelholzhydrolat, Shea- und Tucumabutter sowie Jojoba pflegt und spendet Feuchtigkeit, strafft schwaches Bindegewebe.

Gesichtsöl Vata mit der ätherische Ölmischung Weihrauch, Rose damaszena, Linaloeholz in Reiskeimöl und Wildrosenöl glättet die Haut und wirkt der Faltenbildung entgegen.

Fussmassageöl Vata mit Patchouli und Palmarosa in Mandelöl beugt Fusspilz vor, wirkt erdend und deodorierend.

Kopfmassageöl Vata mit Narde, Weihrauch, Myrrhe und Clementine in Arganöl öffnet das Scheitelchakra, beruhigt das Nervensystem und hilft bei energetischen Blockaden.

Anwendungstipp für das Chakraöl (Wurzel- und Scheitelchakra):

Für die Massage des Scheitelchakras im Schneidersitz ein paar Tropfen des Öls auf den Hand-flächen verteilen und danach mit den Fingerspitzen das Öl in die Kopfhaut einmassieren bis ein leichtes Wärmegefühl entsteht. Mit geschlossenen Augen, die Hände ruhen entspannt auf den Knien, die Gedanken einige Minuten auf das Scheitelchakra richten. Das Mantra OHM steht für das Scheitelchakra. Laut gesungen oder im Stillen wiederholt verstärkt es die Atmung und die Chakramediation.Für die Massage des Wurzelchakras einige Tropfen des Öls auf den Handflächen verteilen und auf den Rücken liegend mit einer Hand und kreisenden Bewegungen den Unterbauch massieren. Die ruhende Hand dabei auf den Herzbereich legen. Auf ruhiges gleichmässiges Ein- und Aus-atmen achten. Aufkommende Gefühle und Gedanken bewusst wahrnehmen und nachspüren. Nach einigen Minuten die Hände wechseln.
Chakramassagen eignen sich auch sehr gut für Partnermassagen.

Eine kreative, meditative Vata-Zeit wünscht
Brigitte Lacher