Aurapflege im Winter

Dein Verstand hat eine Flut von Fragen. Doch es gibt nur einen Lehrer, der sie beantworten kann.
Wer ist dieser Lehrer?
Dein die Stille liebendes Herz.

Sri Chinmoy

Der Winter beginnt mit der Wintersonnwende am 21. Dezember und erreicht am 1. Februar zu Lichtmess seine Mitte. Er wird den Elementen Luft, Wasser und Erde zugeordnet. Das kalt trockene Konstitutionsmuster Vata geht zu Lichtmess allmählich in das kalt ölige Konstitutionmuster Kapha über.

Im Mittelpunkt der Aromapflege stehen Herzchakra, Lymphdrainage und Burn-out-Prävention sowie die ätherischen Öle Melisse, Cistrose und Rosengeranie.

Diese Jahreszeit stärkt unsere Verbindung zur inneren Mitte. Sie fördert inneren Frieden, Loslassen, Besinnung auf das Wesentliche, Freude, Mitgefühl und Liebe.

In der ersten Winterhälfte sind warme Speisen in den Geschmacksrichtungen süss, sauer und salzig bevorzugt. Die zweite Winterhälfte bringt bevorzugt scharfe, zusammenziehende, bittere Speisen, Salate, dampfgegartes Gemüse, Hülsefrüchte, Getreide, weisses Fleisch und Fisch, Obst- und Gemüsesäfte, Kräuter- und Grüntee, heisses Wasser auf den Speiseplan.

Für Fans von elektronischem Buch, Film und Musik, die sichs im Winter gerne gemütlich machen: Gegen die gesundheitsgefährdenden Einflüsse von Elektrosmog helfen Kreuzkümmel, Kurkuma, Rosmarin, Mariendistel, Artischocken, Brom-, Him-, und Preiselbeeren, Wal-, Pecan- und Haselnüsse sowie rote Bohnen. Auch das Basenbad sollte nicht fehlen.

Toilette- und Peelingseifen Winter wirken wärmend sowie immunstärkend (Cystis), adstringierend und schleimlösend (Spitzwegerich), blutreinigend (Quendel), beruhigend und entspannend (Muskatellersalbei).

Massageöl Winter kombiniert die Vata-Kapha ausgleichenden Eigenschaften von Vetiver, Rosengeranie, Zirbelkiefer und Monarde mit den pflegenden, antioxidativen und den Energiefluss anregenden Eigenschaften von gereiftem Sesamöl.

Badeöl Winter mit der ätherischen Ölmischung Patchouli, Cistrose, Monarde wärmt und wirkt stimmungsaufhellend, lymphentstauend und entspannend. Jojoba und Wildrosenöl regulieren den Feuchtigkeitshaushalt der Haut und regen die Zellerneuerung an.

Chakraöl Winter mit Muskatellersalbei, Melisse und Myrte wirkt harmonisierend auf alle drei Konstitutionsmuster. Jojobaöl pflegt die Haut und macht sie weich und geschmeidig.

Cistrosenhydrolat klärt die Haut, wirkt entstauend und adstringierend.

Winterabende im abnehmenden Mond sind ideal für warme Basenbäder untermischt mit Wasserauszügen (Tees) aus Thymian, Fichtennadel oder Kamille. Eine Badedauer von ca. 50 Minuten sowie ein Nachruhen von mindestens einer Stunde bringen optimale Wirkung.

Der Winter ist die ideale Zeit für Sauna, Dampf- und Wechselbäder. Nützen Sie die wenigen sonnigen Wintertage für ausgedehnte Spaziergänge in der frischen Luft.

Das Pflegeset kann abhängig vom Konstitutionstyp durch das entsprechende Konstitutionsöl ergänzt bzw. abgeändert werden. Für die ganz individuelle Pflege lade ich ein zur Konstitutionstypenanalyse mit Pflegeplan.

Einen stressfreien Winter wünscht Brigitte Lacher

Aurapflege im Sommer

Der Sommer beginnt mit der Sommersonnwende am 21. Juni und wird dem Elementen Feuer und Wasser und dem warmen, leicht öligen Konstitutionsmuster Pitta zugeordnet.

Zu den typischen Pitta bezogenen Beschwerden gehören empfindliche Haut mit Rötungen und Couperose, Krampfadern, Hämorrhoiden, Magenbrennen, Durchfall und starkes Schwitzen.

Im Mittelpunkt der Aromapflege stehen der Nabelchakra und das Halschakra. Die ätherische Ölmischung Neroli und Myrte wirkt harmonisierend auf beide Chakren.

Diese Jahreszeit stärkt das Verdauungsfeuer und den Energiefluss entlang der Wirbelsäule.

Im Sommer stehen vorwiegend kühlende vegetarische Nahrungsmittel am Speiseplan: Salate mit Marinade, grünes gekochtes Gemüse, Kartoffel, Hülsenfrüchte, Milchprodukte (Milch, Butter, Joghurt, Frischkäse), weisses Getreide (Gerste, Dinkel, Reis), süsses Obst. Für Nichtvegetarier Geflügel, Hase, Wild. Ingwer, Kurkuma, Kardamon, Minze und Koriander runden die Speisen ab.

Toilette- und Peelingseifen Sommer wirken kühlend (Aloe vera, Gurke) und übermässiger Schweissbildung entgegen (Salbei, Palmarosa). Litsea cubeba und Benzoe siam neutralisieren Körpergeruch. Rosenseife harmonisiert Nabelchakra und Herzchakra und gleicht überschüssiges Pitta aus. Orangenblütenhydrolat und -seife helfen zusätzlich bei Pitta bezogene Beschwerden.

Das Massageöl für den Sommer kombiniert die Pitta harmonisierenden Eigenschaften des Lavendels mit den pflegenden und vor Sonneneinstrahlung schützenden des Reiskeimöls.

Im Badeöl Sommer harmonisiert Mastix aus dem Harz des Pistazienbaums das Konstitutionsmuster Pitta, wirkt Palmarosa desodorierend und pflegt Rosengeranie mit seinen regenerierenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften die Haut. Neutralöl eine Mischung aus Kokos- und Palmkernöl kühlt die Haut und macht sie weich und geschmeidig.

Das Chakraöl Sommer wirkt mit Sandelholz ausgleichend auf Pitta, mit Neroli aus den Blüten des Orangenbaums harmonisierend auf den Nabelchakra und mit Myrte ausgleichend auf das Halschakra. Wildrosenöl regt den Hautstoffwechsel an, pflegt reife Haut und nach dem Sonnenbad.

Sommerabende im abnehmenden Mond sind die Zeit für kühlende Basenbäder untermischt mit Tees aus Orangenblüten, Salbei oder Thymian.

An heissen Tagen profitiert das Konstitutionsmuster Pitta vom Sprung ins kühle Nass. Schwimmen stärkt die Muskulatur, entlastet den Rücken, kräftigt und entspannt.

Das Pflegeset für den Sommer kann abhängig vom Konstitutionstyp durch das entsprechende Konstitutionsöl ergänzt bzw. abgeändert werden.

Einen angenehmen Sommer wünscht Brigitte Lacher