Zeit der Liebe und des inneren Friedens

Laß der Sonne Glanz verschwinden,
wenn es in der Seele tagt:
Wir im eignen Herzen finden,
was die ganze Welt versagt.

Johann Wolfgang von Goethe

Der Winter beginnt am 21. Dezember und erreicht zu Lichtmess am 1. Februar seine Mitte. Ein Jahr geht zu Ende, ein neues beginnt. Die Natur verharrt in Stille und sammelt Energie für das Frühjahrserwachen. Winter ist Herzzeit, Zeit der Liebe und des inneren Friedens. Im Winter stehen wir unter dem Einfluss des kalt trockenen Konstitutionsmusters Vata und des Luft Elements, die zu Lichtmess in das kalt ölige Konstitutionsmuster Kapha und die Elemente Erde und Wasser übergehen.

Die Konstitutionsmuster Vata-Kapha

Vata-Kapha verbindet das gemeinsame Merkmal der Kälte. Ansosten vereint dieser Energietyp viele Gegensätzlichkeiten Beweglichkeit und Erdung, Reserviertheit und Umsichtigkeit. Vata-Kapha-Menschen sind friedfertig und ruhig. Sie bevorzugen leichte Sportarten, die Ausdauer und Beständigkeit erfordern. Dieser Energietyp ist ein Feinschmecker, leidet jedoch an einer
schwachen Verdauung.. Die Vata-Kapha Zeit des Jahres ist eine besinnliche Zeit, Zeit für Planung und Entscheidungen.

Vata-Kapha bezogene Beschwerden

Die Kälte des Winters schwächt unsere Atmungsorgane. Wir werden anfälliger auf Verkühlungen, Husten und Heiserkeit. Mangelndes Pitta schwächt das Verdauungsfeuer. Durch unvollständige Verdauung lagern sich Schlacken ab. Schwaches Bindegewebe, Gelenkssteifigkeit und Schmerzen sind die Folge. Lichtmangel im Winter fördert Antriebslosigkeit und Depression. Eine starke Kapha-Komponente in der Konstitution fördert eine chronische Entwicklung der Beschwerden.

Vata-Kapha ausgleichende Massnahmen

Vata-Kapha kann generell durch Wärme ausgeglichen werden. Wintertage mit Pranayamas und dem Feueratem zu beginnen stärkt Verdauung und Immunsystem. Regelmässiger Sport in warmer Umgebung oder im Freien mit warmer kuschliger Kleidung regt den Stoffwechsel an. Leuchtende Farben in Rot- und Gelbtönen schützen vor depressiver Verstimmung. Wärmende Ölanwendungen besonders vor Dampfbad oder Sauna helfen Schlacken auszuleiten. Wechselbäder nach dem Saunagang stärken Kreislauf und Immunsystem.

Ein gemütlicher Abend im Kreis der Familie oder mit Freunden und einem guten Essen ist Balsam in der Vata-Kapha-Zeit.

Meditation mit Räucherungen in den Raunächten des Jahres: 12 Nächte von Stefanitag bis Heiligdreikönig schliessen das alte Jahr ab und stimmen auf das neue Jahr ein.

Herzchakra

Die Vata-Kapha-Zeit des Jahres aktiviert das Herzchakra. Die Energie dieses Chakras bildet die Brücke zwischen den Chakren des unteren und oberen Dreiecks. Das Herzchakra bildet das stärkste energetische Feld im Körper und hilft Blockaden in anderen Chakren auszugleichen.

Aromaset Winter

Aromaprodukte Winter wärmen und pflegen schmerzende Gelenke und Muskeln. Auf geistiger Ebene wirken sie ausgleichend und stimmungsaufhellend. Das Herzchakra steht im Mittelpunkt der Aromapflege im Winter.

Toiletteseife Zitronenverbene und Fichtennadel pflegt die Haut mit reinigenden und ausgleichenden Eigenschaften.

Haar- und Körperseife Rosmarin reinigt und tonisiert die Kopfhaut, hemmt Schuppenbildung und Haarausfall.

Massageöl Winter kombiniert die Vata-Kapha ausgleichenden Eigenschaften von Benzoe siam, Sandelholz, Clementine mit den wärmenden und ausleitenden Eigenschaften von gereiftem Sesamöl. Anwendung vor der Dusche oder bei Bedarf an trockenen Hautstellen.

Badeöl Winter mit der Vata-Kapha ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Lorbeer und Lavendel vera bringt Linderung bei verspannten Muskeln und schmerzenden Gelenken. Jojoba und Mandelöl pflegen die Haut.

Chakraöl Winter mit Magnolienblüte, Rose damaszena und Cistrose in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Herzchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Herzbereich, an Füssen und Händen.

Hydrolat Zitronenverbene wirkt erfrischend und tonisierend. Verbenenwasser ist ein mildes Herztonikum und wirkt stimmungsaufhellend.

Basenbad Winter mit Angelikawurzel, Schüssler Salzen und Salz vom Toten Meer wärmt und wirkt schleimlösend und schmerzlindernd bei rheumatischen Beschwerden.

Aromaset Vata-Kapha

Aromaprodukte Vata-Kapha eignen sich speziell für die Pflege trockener Haut bzw. Mischhaut. Auch schwaches Bindegewebe wird positiv beeinflusst.

Toilette- und Peelingseife Löwenzahn und Ringelblume pflegt Misch- und Problemhaut mit tonisierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Pflegebalsam Vata-Kapha mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Cistrose, Patchouli in Rosengeranienhydrolat, Shea- und Mangobutter sowie Jojoba pflegt und schützt die Haut vor Sprödigkeit und Rissigkeit.

Pflegebalsam Kapha-Vata mit der ätherischen Ölmischung Bergamotte, Palmarosa, Vetiver in Orangenblütenhydrolat, Oliven- und Hanfbutter sowie Jojoba pflegt und spendet Feuchtigkeit, strafft schwaches Bindegewebe.

Gesichtsöl Vata-Kapha mit der ätherische Ölmischung Bergamotte, Grapefruit, Myrrhe in Mandelöl glättet die Haut, wirkt ausgleichend und tonisierend.

Räucherset Vata-Kapha Sechs Tageset Reinigungsräucherung mit Lavendel, Salbei, Weihrauch, Sechs Tageset Meditationsräucherung mit Weihrauch, Myrrhe, Rose.
Anwendungstipp für das Räucherset:
Im Mittelalter wurde in den Raunächten mit Räucherungen die Percht vertrieben, die als mächtigste Unterweltsgöttin und Herrscherin über Leben und Tod galt. Das Brauchtum heute sieht in den ersten 6 Raunächten Reinungsräucherungen zum Abschluss des alten Jahres vor, in den darauffolgenden 6 Nächten Meditationsräucherungen als Vorbereitung auf das neue Jahr.
Geräuchert wird in Räucherschalen mit handgepresster Holzkohle, wobei die Kohle zum Glühen gebracht und feingeriebenes Räucherwerk wiederholt in kleinen Mengen daraufgestreut wird.

Eine besinnliche Vata-Kapha-Zeit wünscht
Brigitte Lacher

Aurapflege in der Kapha Zeit

Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe bereit zum Abschied sein und Neubeginne, um sich in Tapferkeit und ohne Trauern in andre, neue Bindungen zu geben. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Hermann Hesse

Das Frühjahr, das am 21. März beginnt und gegen Walpurgis am 1. Mai seine Mitte erreicht ist eine Zeit des Erwachens, des Neubeginns, der Reinigung, Entgiftung und Entschlackung. Wir lösen uns vom Gestern, formen aus den Lehren der Vergangenheit unsere Gegenwart und stellen die Weichen für unsere Zukunft. Im Frühling stehen wir unter dem Einfluss des ölig kalten Konstitutionsmusters Kapha und der Elemente Erde und Wasser.

Typische Kapha Merkmale sind ein athletischer, kräftiger Körperbau, bewegliche Gelenke, ein rundes Gesicht und seidig glänzendes Haar. Kapha Menschen sind ausdauernd, beständig, ruhig, verlässlich, liebenswürdig, sparsam und großzügig. Die Kapha Zeit des Jahres fördert unseren Geschmacks- und Geruchssinn, ebenso wie unsere Verdauung, Fortpflanzung und Ausscheidung.

Das Frühjahr ist auch die Zeit dem Übergewicht, Zellulitis, Ödemen, Hautunreinheiten und Probleme im Hals-Nasen-Ohren-Bereich mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Auf geistiger Ebene bringt der Einfluss von Kapha eine Neigung zu Melancholie, Antriebslosigkeit, mangelndem Ehrgeiz, Egozentrik und Eigensinn, die es auszugleichen gilt.

Regelmässiger Sport, Trockenmassagen, die finnische Sauna mit Wechselbädern bzw. -duschen bringen trägen Stoffwechsel in Schwung. Die Kapha Zeit des Jahres bringt uns tiefen Schlaf, demnach sollten wir im Frühjahr früher gegen 6:00 Uhr aufstehen und später gegen 23:00 Uhr schlafen gehen. Eine Entschlackungs- und Entgiftungskur sowie die Darmsanierung im Frühjahr sind für Kapha-Menschen ein Muss, für alle anderen Konstitutionstypen jedoch ebenso wichtig.

Die Kapha-Zeit aktiviert das Nasenwurzel- und Sakralchakra. Die Energie des Bauch- bzw. Sakralchakras, vier Finger breit unter dem Nabel steht für Flexibilität, Fruchtbarkeit, Sinnlichkeit und Ausdrucksvielfalt. Unser Herzchakra verbindet die Energie des Sakralchakras mit der des Nasenwurzelchakras, das uns hilft Vergangenes zu verstehen und loszulassen um Zukünftiges auf die Gegenwart zu projezieren. Durch diese drei Chakren weist uns die Kapha Zeit den Weg zu Kreativität und Selbstverwirklichung.

Aromaprodukte im Aromaset Frühjahr wärmen, entschlacken, entgiften, stärken das Bindegewebe, helfen bei Misch- und Problemhaut. Auf geistiger Ebene wirken sie stimmungsaufhellend und aktivierend.

Toilette- und Peelingseife Bibernelle wirkt schleimlösend, adstringierend, blutreinigend. In alten Kräuterbüchern wird die Bibernelle zur Stärkung der Immunabwehr und bei Entzündungen im Rachen- und Mundraum empfohlen. Auch bei hartnäckigen Hautkrankheiten wie Ekzemen und Ausschlägen kommt sie zum Einsatz.

Toilette- und Peelingseifen Rotalge bzw. Spirulina sind stark entgiftend. Sie regenerieren, nähren und remineralisieren die Haut.

Haarseife Gundermann hat eine hautpflegende, entgiftende Wirkung. Hildegard von Bingen empfahl Gundermann speziell bei Ohrenentzündungen und Ohrensausen.

Massageöl Frühjahr kombiniert die Kapha ausgleichenden Eigenschaften von Lorbeer, Ingwer und Latschenkiefer mit den pflegenden und hautschützenden Eigenschaften von gereiftem Sesamöl. Dieses Öl eigenet sich für die Ganzkörpermassage bei Rheuma, Muskel- und Gelenksschmerzen.

Badeöl Frühjahr mit der Kapha ausgleichenden ätherischen Ölmischung von Grapefruit, Palmarosa, Rosengeranie, Ho-Blätter deodoriert, strafft und stärkt das Bindegewebe, entspannt und beruhigt. Jojoba und Mandelöl pflegen und schützen Haut.

Körper-Peeling-Balsam Frühjahr mit den ätherischen Ölen Neroli, Palmarosa, Immortelle, Cistrose und Magnolienblüte in Geranienhydrolat, Hanfbutter, Jojoba und gemahlenen Orangenschalen tonisiert, entstaut und pflegt die Haut mit sanftem Peeling Effekt. Auf emotionaler Ebene öffnet der Aromabalsam das Herzchakra. Anwendung einmal pro Woche vor der Dusche oder Sauna.

Chakraöl Frühjahr mit Sandelholz, Lorbeer, Myrthe in Jojoba wirkt harmonisierend auf das Bauch- und Nasenwurzelchakra. Anwendungen bevorzugt für Massagen im Unterbauch- und Lendenwirbelbereich, sowie Massage der Ohren und im Schläfenbereich.

Hydrolat Vogelmiere lindert Juckreiz und Rötungen. Für die Hautpflege bei Rheuma, Nieren-schwäche, Hautausschlag, Lungenleiden und Frühjahrsmüdigkeit.

Basenbad Frühjahr mit Heublumen und Salz vom Toten Meer besonders wohltuend für Haut und Gelenke.

Das Aromaset Kapha ist speziell auf die Pflege von Mischhaut und Hautunreinheiten ausgerichtet. Alle, die noch die Trockenheit von Haut und Schleimhäuten aus Herbst und Winter mit ins Frühjahr nehmen, finden eine Vata Komponente im Kurmassageöl.

Massageöl Kapha-Vata mit der ätherischen Ölmischung Mimose, Sandelholz und Ylang Ylang in Mandelöl pflegt die Haut ohne zu überfetten, stärkt Herz und innere Geschlechtsorgane, wirkt blutreinigend und übermässiger Talgproduktion entgegen. Auf mentaler Ebene hilft das Öl beim Loslassen, bei Angst und innerer Verkrampfung. Dieses Öl kann Spuren von Weingeist enthalten.

Gesichtsöl Frühjahr mit Jojoba und Avellanaöl regeneriert, strafft und pflegt die Haut ohne zu überfetten und schützt vor den ersten Sonnenstrahlen (Sonnenschutzfaktor 5-6). Die ätherische Ölmischung Neroli, römische Kamille, Zypresse, Zedernholz wirkt blutreinigend und ent-zündungshemmend.

Hydrolat Goldrute für die spezielle Pflege unreiner entzündeter Mischhaut, bei Akne, Ekzemen lindert Ödeme und reinigt das Blut.

Hydrolat Rotklee für die reife, fahle Haut, bei Wechselbeschwerden, Östrogenmangel wirkt blutreinigend und hormonausgleichend. Auch für den Mann zum Schutz der Prostata.

Basenbad Chlorella mit Salz vom Toten Meer erfrischt, entgiftet, entschlackt und entsäuert.

Anwendungstipp für Chakraöle (Sakral- und Nasenwurzelchakra):
Für die Massage des Nasenwurzelchakras Im Schneidersitz ein paar Tropfen des Öls auf den Handflächen verteilen und danach mit flachen Händen und kreisenden Bewegungen die Ohren massieren bis ein leichtes Wärmegefühl entsteht. Mit geschlossenen Augen, die Hände ruhen entspannt auf den Knien, den Blick einige Minuten auf das Nasenwurzelchakra richten.
Für die Massage des Sakralchakras einige Tropfen des Öls auf den Handflächen verteilen und auf den Rücken liegend mit einer Hand und kreisenden Bewegungen den Bauch massieren. Die ruhende Hand dabei auf den Nabelbereich legen. Auf ruhiges gleichmässiges Ein- und Ausatmen achten. Aufkommende Gefühle und Gedanken bewusst wahrnehmen und nachspüren. Nach einigen Minuten die Hände wechseln.
Chakramassagen eignen sich auch sehr gut für Partnermassagen.

Eine energiereiche, kreative Kapha-Zeit wünscht
Brigitte Lacher

Aurapflege im Frühjahr

Wenn sich die verschiedenartigen Gedanken eines Menschen durch Nachgiebigkeit und Leichtfertigkeit ausbreiten, dann neigen sie in diesem Leichtsinn dazu, die Gerechtigkeit zu ersticken.

Hildegard von Bingen

Das Frühjahr beginnt mit der Tag-Nacht-Gleiche am 21. März und erreicht am 1. Mai zu Walpurgis seine Mitte. Diese Jahreszeit wird den Elementen Wasser, Erde und dem kalt öligen Konstitutionmuster Kapha zugeordnet. Gegen Ende geht der Frühling in die warm leicht ölige Pitta-Zeit des Frühsommers über.

Im Mittelpunkt der Aromapflege stehen Sakral- und Nasenwurzelchakra, Entschlackung und Entgiftung sowie die ätherischen Öle von Nadelhölzern, Immortelle und Niaouli.

Diese Jahreszeit stärkt uns Vergangenes loszulassen um unsere Energien auf die Gegenwart zu richten. Sie fördert unser Bestreben unsere sexuelle Energie mit der Energie unseres Herzens zu verbinden und geistige und körperliche Reinheit zu erlangen.

Der Frühling ist die Zeit für schweisstreibende Sportarten, die den Stoffwechsel und die Durchblutung anregen und Ausdauer erfordern: Krafttraining, Laufen, Rudern, Tennis, Gymnastik, Schwimmen, Tanzen. Nützen Sie die ersten Sonnenstrahlen im Frühling für Sport an der frischen Luft und geniessen Sie die erwachende Natur.

Toilette- und Peelingseifen Frühling wärmen, entschlackenen und reinigen das Blut. Brennessel wirkt stoffwechselfördernd und der Frühjahrsmüdigkeit entgegen, Löwenzahn tonisiert und hilft bei Krampfadern, Holunderblüte Veilchen glättet und entstaut die Haut. Haarseife Birke entstaut Augenringe und hilft bei Rheuma, Hautproblemen und Haarausfall.

Massageöl Frühling kombiniert die Kapha harmonisierenden Eigenschaften von Zypresse, Zedernholz, Immortelle und Myrte mit den pflegenden Eigenschaften des Mandelöls.

Badeöl Frühling mit der ätherischen Ölmischung Lavendel, Lemongras und Fichtennadel stimuliert das Immunsystem, aktiviert, entschlackt und entgiftet. Jojoba und Sesamöl wärmen und fördern die Durchblutung.

Körper-Peeling-Butter Frühling mit Lavendel, Ho-Blätter, Grapefruit in Sesamöl, Avocado- butter und gemahlenen Aprikosenkernen kommt vor der Dusche zur Anregung des Stoff- wechsels zur Anwendung.

Chakraöl Frühling mit Lorbeer, Monarde, Sandelholz wirkt harmonisierend auf das Sakral- und Nasenwurzelchakra. Jojobaöl pflegt die Haut und macht sie weich und geschmeidig.

Zirbelkieferhydrolat reinigt die Atemwege, fördert Wachsamkeit und Konzentration. Entschlackung und Entgiftung sollte auch im Basenbad mit ausleitenden Kräuterzusätzen wie Löwenzahn, Brennessel oder Algen nicht fehlen.

Körperpflege im Frühjahr dient der Anregung des Stoffwechsels mit Trockenmassagen, Sauna und Wechselbädern, Körperpeeling, Basen- und Ölbädern und vor allem viel Bewegung. Es ist auch die Zeit mit einem Fastentag pro Woche Übergewicht zu reduzieren. Wenn Sie schon längst für Rheuma, Zellulitis oder Übersäuerung eine Heimkur geplant haben: jetzt ist die Zeit diese umzusetzen. Dazu auch das Spezialset Entschlackung, Ent- giftung, Entsäuerung.

Einen bewegungs- und massagereichen Frühling wünscht Brigitte Lacher